Elisa Heinrich

Doktorandin

Visiting Scholar an der BGSH Oktober bis November 2019

Neuere und Neueste Geschichte

elisa.heinrich@univie.ac.at

Projekt

Intimität und Zugehörigkeit. Frauenbewegungen in Deutschland verhandeln weibliche Homosexualität und Freundinnenschaft (1870-1914)

Zur Person

Elisa Heinrich ist seit Februar 2017 Universitätsassitentin (prae doc) und Uni:Docs-Stipendiatin am Institut für Zeitgeschichte der Universität Wien, wo sie an ihrer Dissertation zum Thema "Intimität und Zugehörigkeit. Frauenbewegungen in Deutschland verhandeln weibliche Homosexualität und Freundinnenschaft (1870-1914)" arbeitet. Zuvor war sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin in unterschiedlichen Forschungsprojekten an den Universitäten Innsbruck und Wien tätig, u.a. in einem Projekt zu der Frauenbewegungsaktivistin und späteren völkischen Politikerin Käthe Schirmacher (1865-1930).

Forschungsschwerpunkte

Frauen- und Geschlechtergeschichte, Sexualitätsgeschichte mit besonderem Fokus auf die Geschichte der Homosexualitäten im 19. und 20. Jahrhundert, historische Frauenbewegungen, Biografieforschung, Nach- und Erinnerungsgeschichte des Nationalsozialismus

Publikationen

Monografie in Zusammenarbeit
[zusammen mit Johanna Gehmacher/Corinna Oesch]: Käthe Schirmacher: Agitation und autobiografische Praxis zwischen radikaler Frauenbewegung und völkischer Politik, Wien u.a. 2018 [Open Access Link]

Herausgaben
[zusammen mit Johann Kirchknopf] (Hg.): Homosexualitäten Revisited, Österreichische Zeitschrift für Geschichtswissenschaften (OeZG) 2/2018 (peer reviewed)

Aufsätze in Zeitschriften
Marginalisierte Erinnerung. Auseinandersetzungen um homosexuelle NS-Opfer im Nachkriegsösterreich, in: Homosexuellenverfolgung in Österreich. Geschichte und Nachgeschichte, zeitgeschichte 43 (2016) 2, 101–115 (peer reviewed)

[zusammen mit Corinna Oesch]: Prekäre Strategien? Käthe Schirmachers Agieren in Frauenbewegungen vor dem Ersten Weltkrieg, in: Ariadne: Forum für Frauen- und Geschlechtergeschichte (2015) 67/68, 100–108

Option – Geschlecht – Erinnerung. Genderspezifische Handlungsräume in der Erinnerung von ZeitzeugInnen an die Südtiroler Option 1939, in: Eva Pfanzelter (Hg.), Die Erinnerung an die Option 1939/La Memoria delle opzioni. Geschichte und Region/Storia e regione (2013) 2, 94–118 (peer reviewed)

Die Ordnung und ihr Anderes? Einige Anmerkungen zum Cross Dressing am Beispiel der Heiligen Kümmernis, in: Gerhard Jaritz (Hg.): Medium Aevum Quotidianum (2005) 51, 40–47

Buchkapitel
[zusammen mit Johann Kirchknopf]: Queere Zeitgeschichte? Zum Verhältnis zwischen Zeitgeschichtsforschung und Queer Studies, in: Marcus Gräser/Dirk Rupnow (Hg.), Österreichische Zeitgeschichte / Zeitgeschichte in Österreich. Eine Standortbestimmung in Zeiten des Umbruchs, Wien/Köln/Weimar 2020 [in Vorbereitung]

[zusammen mit Jana Sommeregger]: Respondenz zu Elahe Haschemi Yekani „I am often considered to be a funny kind of Englishman.“ Identitätssuche zwischen Queer Polyphonie und männlicher Rezentrierung in Hanif Kureishi’s The Buddha of Suburbia, in: Anna Babka/Susanne Hochreiter (Hg.): Queer Reading in den Philologien. Modelle und Anwendungen, Wien 2008, 123–128

Miszellen (Auswahl)
Zwischen Geschlecht und Nation. Rezension von Matthias Barelkowski/Claudia Kraft/Isabel Röskau-Rydel (Hg.), Zwischen Geschlecht und Nation. Interdependenzen und Interaktionen in der multiethnischen Gesellschaft Polens im 19. und 20. Jahrhundert (Polono-Germanica 10), Osnabrück 2016, in: Werkstücke, WerkstattGeschichte 26 (2018) 76, 97–99

Tagungsbericht Identitätspolitik und Gedenken: Schwul-Lesbische Erinnerungskulturen in der Diskussion, 20.04.2017 – 21.04.2017 Ravensbrück, in: H-Soz-Kult, 30.5.2017, <www.hsozkult.de/conferencereport/id/tagungsberichte-7190>

Reden und Schweigen – Deutsche Frauenbewegungen und Homosexualität um 1900, in: fernetzt Blog (15.04.2016) https://www.univie.ac.at/fernetzt/reden-und-schweigen-deutsche-frauenbewegungen-und-homosexualitaet-um-1900/

Mitgliedschaften

Arbeitskreis Sexualitäten in der Geschichte, gegründet an der FU Berlin

Arbeitskreis Historische Frauen- und Geschlechterforschung AKHFG e.V.

Netzwerk Biographieforschung, Universität Wien