Sarah Hagmann

Doktorandin

Startstipendiatin

Neuere und Neuste Geschichte

Departement Geschichte

Kanonengasse 27

Büro 203

4051 Basel

Tel.: +41 (0)61 207 43 46

s.hagmann@unibas.ch

Projekt

Zwischen Shanghai, New York, Lissabon, Zürich und Stockholm. Die jüdische Hilfsorganisation HIAS-HICEM und das translokale Netzwerk von Meyer Birman 1939–1949

Zur Person

Seit 04/2017
Startstipendiatin der BGSH

02/2017-03/2017
Doktorandenstipendium des DHI Washington, D.C.

04/2016-01/2017
Wissenschaftliche Hilfskraft in der Deutsch-Israelischen Schulbuchkommission, Georg-Eckert-Institut, Leibniz-Institut für Internationale Schulbuchforschung, Braunschweig

03/2009-05/2016
Studium der Fächer Geschichte, Spanisch und Politische Wissenschaft, Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg, Abschluss: 1. Staatsexamen

  • Praktika an der Deutschen Schule "Colégio Visconde de Porto Seguro" in São Paulo (2011), im Jüdischen Museum Frankfurt am Main (2011/2012) und in der Gedenkstätte Yad Vashem in Jerusalem (2013)
  • Studentische Hilfskraft u.a. im Historischen Seminar als Tutorin für Neuere und Neueste Geschichte, am Cluster "Asia and Europe in a Global Context“ im Projekt "LONSEA - League of Nations Search Engine" sowie im Romanischen Seminar (Spanische Literaturwissenschaft)

10/2008-02/2009
Berufstätigkeit in Spanien

10/2005-09/2008
Duales Studium der Betriebswirtschaftslehre (Fachrichtung Industrie), Berufsakademie Ravensburg, Abschluss: Dipl.-Betriebswirtin (BA)

Forschungsschwerpunkte

Jüdische Geschichte und Kultur
Globalgeschichte des 19. und 20. Jahrhunderts
Internationale Organisationen und globale Netzwerke
Migrationsgeschichte
Erinnerungskultur(en)
Geschichte Spaniens im 20. Jahrhundert

Publikationen

Zusammen mit Melinda Sudibyo: Tagungsbericht: Narrating an Entangled World: to What End(s) do we write Global History?, 21.03.2014 – 22.03.2014 Heidelberg, in: H-Soz-Kult, 08.10.2014, <http://www.hsozkult.de/conferencereport/id/tagungsberichte-5591>.