Aline Vogt

Doktorandin

Doc.CH-Stipendiatin (SNF)

Frühe Neuzeit

Departement Geschichte

Kanonengasse 27

4051 Basel

Büro 201

Tel.:+41 (0)61 207 43 42

 

aline.vogt@unibas.ch

Projekt

Von domestizierten Frauen, wilden Männern und anderen Tieren. Mensch-Tier- und Geschlechterverhältnisse in naturphilosophisch-moralischen Debatten während der Französischen Spätaufklärung (1745–1805)

Zur Person

Seit 04/2019 SNF-Stipendiatin (Doc.CH) am Departement Geschichte der Universität Basel

03/2018–04/2019 Startstipendiatin am Departement Geschichte der Universität Basel

09/2017–03/2018 Praktikantin bei den Vereinten Nationen in New York

02/2015–06/2017 Masterstudium der Europäischen Geschichte an der Universität Basel und
der Universität Edinburgh mit Schwerpunkt Geschlechtergeschichte
Masterarbeit: Empfindsame Körper und Bewegte Seelen. Emotionale
Praktiken bei Julie Bondeli (1732–1778) und Johann Georg Zimmermann
(1728–1795)

08/2016–01/2017 Tutorin am Departement Geschichte der Universität Basel

08/2015–07/2017 Hilfsassistentin am Lehrstuhl für Frühe Neuzeit am Departement Geschichte der Universität Basel

09/2011–12/2014 Bachelor of Arts in Geschichte und Deutscher Philologie an der
Universität Basel

2010 Matura am Gymnasium Muttenz, Schwerpunkt Italienisch

Forschungsschwerpunkte

  • Diskursgeschichte
  • Emotionsgeschichte
  • Geschichte der Aufklärung
  • Geschlechtergeschichte
  • Kulturgeschichte
  • Mensch-Tier-Geschichte

Publikationen

"Animals, Gender and Feelings in Late-Eighteenth-Century France. Vortrag am Treffen des British Animal Studies Network. University of Strathclyde, Glasgow, 26.–27. 4. 2019. Audio: <https://www.britishanimalstudiesnetwork.org.uk/PastMeetings/Emotion.aspx>.

"Beschriebene Körper und unbequeme Akteur*innen: Nachdenken über Körper von Frauen, Männern und Tieren in der Geschichte." Vortrag am Forschungskolloquium zur Geschlechtergeschichte. Basel, 12. 4. 2019.

Mit Rosam Keller und Ina Serif: Bericht zum 42. Basler Renaissancekolloquium: "Tiere". Basel 2018. Alle Berichte: <https://www.renaissancen.ch/berichte>.

"Emotionen in der Freundschaftskorrespondenz zwischen Johann Georg Zimmermann und Samuel Auguste Tissot." Vortrag am Forschungskolloquium zur Geschlechtergeschichte. Basel, 24. 3. 2017.

"Empfindsame Körper und Bewegte Seelen. Emotionale Praktiken bei Julie Bondeli (1732–1778) und Johann Georg Zimmermann (1728–1795)." Unveröffentlichte Masterarbeit. Basel 2017.

Mit Jennifer Rabe und Simeon Jankovic: Bericht zum 38. Basler Renaissancekolloquium: "Renaissance books. A Mediology". Basel 2016. Alle Berichte: <https://www.renaissancen.ch/berichte>.

Mitgliedschaften

Verein Frauenstadtrundgang Basel