Dr. Roberto Zaugg

Ehemaliger Koordinator der Basel Graduate School of History (2010-2013)

Frühe Neuzeit

roberto.zaugg@unibas.ch

Zur Person

Roberto Zaugg ist Postdoktorand und Dozent für die Geschichte der Frühen Neuzeit am Institut d'études politiques de Paris (Sciences Po).

Von 1999 bis 2004 Studium der Geschichte in Florenz und Paris. 2008 Promotion am Istituto Italiano di Scienze Umane / Universität Neapel "Federico II" mit einer Dissertation zum rechtlichen Status und den sozialen Praktiken ausländischer Migranten im Neapel des 18. Jahrhunderts. 2004-2008 Teilnahme an italienischen und europäischen Forschungsprojekten an der Universität Rom „Tor Vergata“, an der Universität Neapel „Federico II“ und an der  Universität Bari. 2008-2013 Assistent am Departement Geschichte der Universität Basel und 2010-2013 Koordinator der Basel Graduate School of History. 2012 Gastaufenthalt an der University of Ghana.

Habilitationsprojekt
Das Tagebuch von Johann Peter Oettinger. Migration, Sklavenhandel und Erinnerungsbildung

 

Aktualisierte Informationen finden Sie auf der Homepage des Centre d'histoire de Sciences Po.

Forschungsschwerpunkte

  • Netzwerke und Institutionen des Fernhandels im Mittelmeer und Atlantik
  • Europäisch-afrikanische Beziehungen in der Frühen Neuzeit
  • Selbstzeugnisse und Reiseliteratur
  • Gerichtliche und diplomatische Praktiken
  • Historische Migrationsforschung
  • Bürger- und Ausländerrechte
  • Italienische Geschichte