Milena Guthörl

Alumna

 

 

Neuere und Neuste Geschichte

Universität Zürich
Asien-Orient-Institut

Rämistrasse 59

8001 Zürich

milena.guthoerl@uzh.ch

milena.guthoerl@aoi.uzh.ch

Tel.: +41 44 634 07 38

 

milena.guthoerl@uzh.ch

Projekt

Social Security Networks. How Transnational Experts Shaped Welfare States (1930-2000)

Zur Person

2003–2010 Studium der Mittleren und Neueren Geschichte und Philosophie an der Universität Heidelberg und als Stipendiatin der Baden-Württemberg Stiftung an der University of Massachusetts, Amherst.

2012–2015 Doktorandin im SNF-Sinergia Projekt "Patterns of Transnational Regulation" (Universitäten Basel, Lausanne, Genf und Graduate Institute Geneva), 2016 Stipendiating des Forschungsfonds Nachwuchsforschende der Universität Basel, 2017 Stipendiatin der Freiwilligen Akademischen Gesellschaft Basel.

2012–2017 Mitglied der Basel Graduate School of History Basel (BGSH) und Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Departement Geschichte der Universität Basel. 2017 Promotion zu "Die Mathematik des Sozialstaats. Internationale Expertennetzwerke der sozialen Sicherheit (1930-1980)" bei Prof. Martin Lengwiler und Prof. Madeleine Herren. 

Seit September 2017 Koordinatorin des Doktoratsprogramm "Asien und Europa" am Asien-Orient-Institut der Universität Zürich.

 

Forschungsschwerpunkte

  • Europäische und Globalgeschichte des 19. und 20. Jahrhunderts
  • Wissenschaftsgeschichte und und Netzwerke (Epistemic Communities)
  • Geschichte internationaler Organisationen
  • Soziale Sicherheit und Wirtschaftsgeschichte
  • Zionismus und jüdische Emigration im 19. und 20. Jahrhundert

Publikationen

  • Die Mathematik des Sozialstaats. Internationalen Expertennetzwerke der sozialen Sicherheit (1930-1990), (Dissertation, in Vorbereitung)
  • « Universalisme des assurances sociales. Les réseaux actuariels entre les niveaux nationaux et internationaux (1945-2000) », Numéro spécial : Régulation transnationale et réseaux d’expertise. Retour sur les communautés épistémiques (Themenheft in Vorbereitung mit Prof. Jean-Christophe Graz, Universität Lausanne und Prof. Martin Lengwiler, Universität Basel)
  •  « La ‘crise’ de l’État social vue par les réseaux internationaux d’experts (1950-1980) », Revue d'histoire de la protection sociale, 2017/1 (N° 10), p. 124-147. URL : www.cairn.info/revue-d-histoire-de-la-protection-sociale-2017-1-page-124.htm (mit Martin Lengwiler)
  • Die Jüdische Brigade. Ein Beispiel transkultureller Wirkungsprozesse im Zweiten Weltkrieg, Heidelberg 2012.
  • Networks in Times of Transition. Toward a Transcultural History of International Organisations, Konferenzbericht, Heidelberg, in: Journal of International Organisation Studies, Vol. 3, Sept. 2011.
  • Lives Beyond Borders: Toward a Social History of Cosmopolitans and Globalization, 1880-1960, Konferenzbericht, Heidelberg, in: Bulletin of the German Historical Institute, Washington DC 2010

Beiträge zu Konferenzen und Workshops (ab 2012)

  • Einführung Jahrestagung der BGSH 2016, «Geschichte heute: Wissen, Akteure, Orte, Dinge», November 2016.
  • Chair des Panels: Materialität und Gefühle, Jahrestagung der BGSH 2016, Geschichte heute: Wissen, Akteure, Orte, Dinge, Universität Basel, November 2016.
  • Chair des Panels: «Historiographische Perspektiven», Workshop: Nord, Süd, Ost, West? - Mental Mapping und Strukturräume in der europäischen Zeitgeschichte, Universität Basel, Oktober 2016
  • Discussant «Global History in Theory and Practice» (als Ersatz für Alice Lienhard, Zürich), International Conference: Theory and Empiricism Approaches to History between Description and Abstraction, Basel, Oktober 2015.
  • Vortrag «Sozialstaat transnational? Entwicklung und Reformen sozialer Sicherungssysteme im Kontext internationaler Expertennetzwerke (1947-1980)», Forschungskolloquium zur Geschichte nach 1800 des Historischen Instituts der Universität Bern, April 2015.
  • Vortrag «Securité Sociale entre les Conférences Internationales des Experts et les Législations Nationales, 1952—89», 6ème Congrès des Associations Francophones de Science Politique, Februar 2015.
  • Vortrag «Standardizing Welfare State Models. How an Epistemic Community of Insurance Mathematicians and Statisticians Transformed Social Politics», Workshop: Statistics and Policy-Making during the 19th and 20th Century, Kooperation des Europainstituts Basel und der Basel Graduate School of History, Universität Basel, Dezember 2014.
  • Vortrag «Networking Social Security, Workshop Social and Economic Policy Making Scientific Experts in Transnational Perspective», Europainstitut und Departement Geschichte, Universität Basel, Februar 2014.
  • Vortrag «International Expert Networks and Social Security: The International Congress of Actuaries and the International Social Security Association», 1940-1975. Conference of the Social Science History Association (Chicago, Illinois), November 2013.
  • Vortrag «Einfluss transnationaler Expertennetzwerke auf die Sozialstaatsentwicklung», Kolloquium Aktuelle Forschungen zur Geschichte des 19. und 20. Jahrhunderts, Departement Geschichte der Universität Basel, Oktober 2013.
  • Vortrag «Experts on Numbers: How Statistics and Calculations Influenced Social Welfare Politics in Switzerland (1950-1980) », Wirtschafts- und Sozialarchiv Basel, Oktober 2013.
  • Vortrag «Social Insurance Universalism after 1945», 20th International Conference of Europeanists, Amsterdam, Juli 2013.
  • Vortrag «Geschichte der sozialen Sicherheit in der Schweiz», Kolloquium Globalgeschichte, Europainstitut der Universität Basel, Mai 2013.
  • Vortrag «East meets West: European Social Security Experts During the Cold War (1940-1975)», (als Ersatz für Prof. Martin Lengwiler, Basel) 3. Schweizerischen Geschichtstage, Universität Freiburg/CH, Februar 2013.
  • Vortrag «Patterns of Transnational Regulation. The International Congress of Actuaries», Kolloquium DFG Cluster of Excellence: Asia and Europe in a Global Context, Juli 2012.
  • Vortrag «Verbände und internationale Organisationen als Plattform für Experten und Entscheidungsträger. Die Aushandlung von Fragen zur Sozialversicherung am International Congress of Actuaries, 1945 – 2000», Unternehmen, Wirtschaftsverbände und Staat nach 1945, Tagung des Hessischen Staatsarchivs, Juli 2012.
  • Vortrag mit Martin Lengwiler: Cultural Meanings of Social Security in Postwar Europe, Workshop: Risk, Social Policy and the State in Twentieth-century Europe, University of Sheffield, Juni 2012.
  • Beiträge zu halbjährlichen Netzwerktreffen der SNF-Sinergia Projekts «Patterns of Transnational Regulation» in Lausanne, Genf und Basel mit Sinergia-Mitgliedern: Sandrine Kott, Martin Lengwiler, Jean-Christophe Graz, Mathieu Leimgruber, Davide Rodogno, Roberto Sala, Thomas Davide und Yitang Lin, in Basel, Lausanne und Genf 2012-2015.

 

Organisation von Konferenzen und Workshops (ab 2012)

  • Forschungstag des Doktoratsprogramms Asien und Europa an der Universität Zürich, Dezember 2017 und April 2018
  • Jahrestagung der Basel Graduate School 2016, «Geschichte heute: Wissen, Akteure, Orte, Dinge» November 2016.
  • CAS-Kurs Europe 2050. Trends and Challenges, Europainstitut Basel, April 2016.
  • Workshop: Statistics and Policy-Making during the 19th and 20th Century, Kooperation des Europainstituts Basel und der Basel Graduate School of History.
  • Kolloquium des Lehrstuhls für Allgemeine Neuere Geschichte Prof. Dr. Martin Lengwiler am Departement Geschichte der Universität Basel, FS 2014
  • Workshop «Doing Cultural History with Statistics”, Departement Geschichte der Universität Basel, Oktober 2013.
  • International Summer School: From the Margins. Revising European History, c. 1400 to present, SciencesPo Menton, France, Juni 2013.

 

Mitgliedschaften

Council for European Studies (CES); Social Sciences History Association (SSHA); German Studies Association (GSA)