Martin Jeske M. A.

Doktorand

Osteuropäische Geschichte

Departement Geschichte
Kanonengasse 27
CH-4051 Basel

martin.jeske@unibas.ch

Projekt

Ein Imperium wird vermessen: Kartographie, Wissenschaftstransfer und Raumerschließung im Zarenreich (1797-1919)

Zur Person

2015-2018 Wissenschaftlicher Mitarbeiter (SNF-Projektförderung), Bereich Osteuropäische Geschichte, Departement Geschichte, Universität Basel

2014-2015 Startstipendiat der Basel Graduate School of History (BGSH)

2004-2013 Studium der Humangeographie, Kulturwissenschaften, Osteuropäischen Geschichte und Russisch in Jena, Frankfurt (Oder) und Barnaul (Sibirien)

2011/2012 Wissenschaftlicher Assistent beim deutsch-polnisch-russischen Trialog am Lehrstuhl für Osteuropäische Geschichte, Europa-Universität Viadrina, Frankfurt (Oder)

2011 Praktikum am Deutschen Historischen Institut Moskau

2010 Praktikum am Institut für Sprachwissenschaften der Russländischen Akademie der Wissenschaften, Moskau

2000-2003 Abitur in Weimar (Zweiter Bildungsweg)

1997-2000 Berufsausbildung zum Vermessungstechniker am Thüringer Landesvermessungsamt Gotha und am Katasteramt Saalfeld (Saale)

 

Stipendien

Startstipendium der Basel Graduate School of History (1.4.2014-31.3.2015)

Forschungsstipendium des Freundeskreises für Cartographica in der Stiftung Preußischer Kulturbesitz e.V. (2012)

Auslandsstipendium des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (1.10.2010-30.1.2011)

Forschungsschwerpunkte

  • Geschichte Mittel- und Osteuropas im 19. und 20. Jahrhundert
  • Geschichte der Geographie und Kartographie
  • Geschichte der Politischen Geographie und Geopolitik
  • Historische Wissenschaftsnetzwerke und Transfers
  • Historisches Geographisches Informationssystem (HGIS)

Aktuell

Letzte Vorträge

Zur Verfügbarkeit und Geheimhaltung von topographischen Karten im Russland des langen 19. Jahrhunderts, 19. Kartographiehistorisches Colloquium Gotha, 12. Oktober 2018, Schloss Friedenstein

An enlightened picture of Livonia? About the cartographical dealing with the new order of socio-economic relations in Russia's north-western periphery, at the AABS conference, June 12, 2018, Stanford University (USA)

Das Forschungsprojekt in den UniNews

"Kartografie Russlands: Ein Imperium, gross wie der Mond"

Publikationen

 

Aufsätze

Jeske, Martin: The Map Specialcharte von Livland: Georg Friedrich Parrot's Agenda or a New Perspective on Livland, in: = Acta Baltica Historiae et Philosophiae Scientiarum, Vol. 6, No. 2 (Autumn 2018), pp. 127-137. (peer-reviewed) online

Jeske, Martin: Die "Ausführliche Karte des Russländischen Imperiums" – ein Instrument europäischer Großmachtpolitik im beginnenden 19. Jahrhundert, in: Heinz Markus; Hüttermann (Hrsg.): Tagungsband zum 18. Kartographiehistorischen Colloquium in Wien 2016. Voraussichtliches Erscheinen 2019. (24 Seiten)

Adamiak, Czeslaw; Jeske, Martin: Natürliche Grenzen, in: Kurilo, Olga (Hrsg.): Trialog, Grenzmarken und historische Erfahrung in der Region Torun/ Thorn, H. 2, Berlin 2012, S. 48f.

 

Tagungsberichte

H-Soz-Kult-Bericht zur zweiten Konferenz des deutsch-polnisch-russischen Trialogs, „Grenzen und ihre Überwindung in der Geschichte und der zeitgenössischen Kulturhttp://hsozkult.geschichte.hu-berlin.de/tagungsberichte/id=3946&count=2&recno=2&sort=datum&order=down&earch=Martin+Jeske

H-Soz-Kult-Bericht zur zweiten Sommerschule des deutsch-polnisch-russischen Trialogs, „Grenzmarken und historische Erfahrung

 

Vorträge

10/ 2018 Zur Verfügbarkeit und Geheimhaltung von topographischen Karten im Russland des langen 19. Jahrhunderts, 19. Kartographiehistorisches Colloquium Gotha vom 11. - 13. Oktober 2018

 

06/ 2018 An enlightened picture of Livonia? About the cartographical dealing with the new order of socio-economic relations in Russia's north-western periphery, at the AABS conference, Stanford University, USA.

 

05/ 2017 "Подробная карта Российской империи: освоение пространства в наполеоновскую эпоху" в рамках коллоквиума по истории XVIII-XIX вв., Германский исторический институт в Москве (russischsprachiger Vortrag: „Die Ausführliche Karte des Russländischen Imperiums: Raumerschließung in der napoleonischen Ära") im Rahmen des Kolloquiums zur Geschichte des 18. Und 19. Jahrhunderts im Deutschen Historischen Institut Moskau

 

05/ 2017 "The map 'Specialcharte von Livland' – Scientific Transfer, Cartography and Territorialisation in 19th century Russia" at the 28th Baltic Conference on the History of Science "On the Border of the Russian Empire: German University of Tartu and its first Rector Georg Friedrich Parrot", Universität Tartu

 

11/ 2016 „Ein Imperium wird vermessen: Kartographie, Wissenschaftstransfer und Raumerschliessung im Zarenreich (1797-1919)“, Präsentation zum Besuch der Freien Akademischen Gesellschaft (FAG), Universität Basel

 

10/ 2016 Präsentation des eigenen Forschungsprojektes im Kolloquium des Lehrstuhls für Osteuropäische Geschichte der Universität Basel

 

09/ 2016 „Die ‘Ausführliche Karte des Russländischen Imperiums`: Raumerschließung in der napoleonischen Ära", im Rahmen des 18. Kartographiehistorischen Colloquiums 2016 an der Universität Wien

 

06/ 2016 „Historische Landkarten als Bildquellen. Erwartungen und Erfahrungen – ein Zwischenbericht“, im Rahmen des „Schweizer Nachwuchsforums Bildforschung östliches Europa 2016“ an der Universität Basel

 

05/ 2016 „Fragmentierte Räume. Zur kartographischen Raumwahrnehmung im Zarenreich des 19. Jahrhunderts“, im Rahmen des Workshops „Die Produktion von Räumen im östlichen Europa“, Universität Bern 

 

04/ 2016 „Zwischenbericht zum SNF-Projekt: Ein Imperium wird vermessen: Kartographie, Wissenschaftstransfer und Raumerschliessung im Zarenreich (1797-1919)“, im Rahmen des gemeinsamen Studientages des Bereichs Osteuropäische Geschichte und des Slavischen Seminars an der Universität Basel

 

10/ 2015 „Zur Specialcharte von Livland. Kartographie, Wissenschaftstransfer und Raumerschliessung im Zarenreich (1816-1839)“ im Rahmen der Vortragsreihe „Dialogo“ des Stuttgarter Arbeitskreises für Wissenschafts- und Technikgeschichte an der Universität Stuttgart 

 

10/ 2015 „Ein Imperium wird vermessen: Kartographie, Wissenschaftstransfer und Raumerschließung im Zarenreich (1797–1919)“ im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Denkräume“ des Kompetenzzentrums Kulturelle Topographien an der Universität Basel

 

 

Mitgliedschaften

  • Osteuropa-Forum Basel OFB
  • Ostblick e. V
  • Deutsche Gesellschaft für Kartographie e. V.
  • The Association of the Advancement of Baltic Studies AABS