Daniela Hettstedt

Doktorandin

Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Europainstitut Basel - SNF-Projektförderung

Neuere und Neuste Geschichte

Europainstitut Basel

Gellertstrasse 27 - Postfach

4020 Basel




daniela.hettstedt@unibas.ch

Projekt

Leuchtturm, Schlachthaus, Seuchenschutz. Shared Colonialism und internationale Verwaltung in Tanger (Marokko), 1840 - 1956

Zur Person

September 2015: Kurzzeitstipendium der Max-Weber-Stiftung am Deutschen Historischen Institut (DHI), Washington D.C.

seit April 2015: Stipendiatin für das SNF-Projekt "Leuchtturm, Schlachthaus, Seuchenschutz. Shared Colonislism und internationale Verwaltung in Tanger (Marokko), 1840 - 1956".

2014 - 2015: Startstipendiatin der BGSH

2013: Abschluss Magistra Artium (MA) in den Fächern Mittlere und Neuere Geschichte sowie Deutsche Philologie an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg; interdisziplinäre Abschlussarbeit mit dem Titel: "Der Briefwechsel zwischen den Schriftstellern Hans Grimm und August Winnig 1926 - 1948. Utopien von Konservativer Revolution, ständischer Ordnung und neuem Adel."

2007-2013: Studentische Hilfskraft in der Bibliothek des Zentrums für Geschichts- und Kulturwissenschaften (ZEGK), Historisches Seminar der Universität Heidelberg.

2012: Studentische Hilfskraft am Lehrstuhl für Germanistische Sprachwissenschaften am Germanistischen Seminar Heidelberg für das am Forschungsprojekt Der Reisebericht Hans Dernschwamms (1553-1555).

WS 2005/06 und SoSe 2006: Studium an der Georg-August-Universität Göttingen.

2005: Abitur an der Leibnitz Schule Hannover.

Forschungsschwerpunkte

  • Globalgeschichte des 19. und 20. Jahrhunderts
  • Geschichte internationaler Organisationen und der Globalisierung
  • Verflechtungsgeschichte
  • Geschichte exterritorialer Gebiete