Lieder und Liedflugschriften als vokale Medien der Frühen Neuzeit

Markus Bardenheuer

Gegenstand des Forschungsprojektes sind deutschsprachige Lieder und Liedflugschriften der frühen Neuzeit (1600–1800). Lieder waren allgegenwärtiger Bestandteil der frühmodernen europäischen Medienlandschaft und eine der populärsten Formen alltäglicher Interaktion mit gedruckten Medien. Sie verbreiteten Neuigkeiten und Gerüchte, vertonten mythische Erzählungen und geschichtliche Ereignisse, und vermittelten Glaubenswahrheiten und Frömmigkeitslehren. Darüber hinaus waren Lieder ein wirkungsvolles Mittel, um sich öffentlich Gehör zu verschaffen – für einfache ebenso wie für herrschende Mitglieder der Gesellschaft. Diese Macht des geschriebenen, gedruckten und gesungenen Liedes in gesellschaftlichen Auseinandersetzungen steht im Zentrum dieses Forschungsvorhabens. Im Rückgriff auf Sammlungen gedruckter Liedflugschriften sowie Archivquellen in deutschen und schweizerischen Archiven sucht dieses Projekt sich dem Lied als Medium von Öffentlichkeit und Gesellschaft in der Frühen Neuzeit anzunähern.