Graduate Interdisciplinary Network for European Studies (GRAINES)

Die BGSH ist Mitglied des Graduate Interdisciplinary Network for European Studies (GRAINES), an dem sich universitäre Institute in Deutschland, Frankreich, Grossbritannien, Österreich, der Schweiz, Spanien und Tschechien beteiligen. Das Netzwerk ermöglicht den beteiligten NachwuchswissenschaftlerInnen kurz- und langfristige Gastaufenthalte und schafft Voraussetzungen für internationale Ko-Betreuungen. In Form von regelmassig stattfindenden Workshops und Summer Schools organisieren die am Netzwerk beteiligten Institute gemeinsame, auf die Doktorierenden zugeschnittene Aktivitäten.

School of History, Queen Mary University of London

Die School of History der Queen Mary University of London und die Basel Graduate School of History organisieren abwechselnd in Basel und London eine jährlich stattfindende Doktoriendentagung, um den Austausch zwischen den Fachkulturen zu fördern.

2019: Basel meets Queen Mary (02.-03.05.2019) - Programm

2018: Soft Power, Hard Power: Channels, Discourses, Practices (17.-18.05.2018) - Programm

2016: Transcultural Exchanges from the Middle Ages to Modernity (02.-03.12.2016) - Programm

2015: Renaissance, Mediterranean, Global History (22.-23.10.2015)

2014: Writing History in the 21st Century (31.10.2014) - Programm

Migration and Postcoloniality Meet Switzerland

Die BGSH kooperiert mit dem transdisziplinären Doktoratsprogramm Migration and Postcoloniality Meet Switzerland, das sich als Beitrag zu den schnell wachsenden Forschungsfeldern der Migration und der Postcolonial Studies in der Schweiz versteht. Es richtet sich an Doktorierende der Geschichte, Politikwissenschaften, Soziologie, Sozialanthropologie und Ethnologie, sowie der Kultur-, Religions- und Rechtswissenschaften. Das Programm möchte ein Netzwerk von Doktorierenden und Wissenschaftler/innen etablieren.

Beim Doktoratsprogramm handelt es sich nicht so sehr um ein festes Curriculum mit aufeinander aufbauenden Veranstaltungen, sondern um ein zusätzliches, innovatives Ausbildungsangebot. Es soll Doktorierenden ermöglichen, sich mit aktuellen methodischen und theoretischen Debatten auseinanderzusetzen und Kenntnisse und Erfahrungen auszutauschen.