Basel History Master Class 2016. Karl Schlögel: Alles nur Mode? - 28.10.2017

Was haben wir von den "turns" in der Geschichtswissenschaft?

 

Meisterklassen sind privilegierte Orte. Ihre Teilnehmer und Teilnehmerinnen sind vollständig frei, über alle Probleme zu sprechen, die sich aus der Bewältigung ihrer jeweiligen Stoffe und Themen ergeben – über handwerkliche Detailfragen ebenso wie so subtile Fragen wie die nach dem „Ton, der die Musik macht“. Nach wie vor ist die Frage nach der Gegenstandskonstitution wissenschaftlicher Forschung von zentraler Bedeutung: wie begründen sich Gegenstände, wie haben sie mit „Erkenntnis und Interesse“ zu tun, wie erklärt sich der ständige Perspektivenwechsel oder auch die Kontinuität identischer Fragestellungen? Die eigenen Erfahrungen der Teilnehmer und Teilnehmerinnen sollen in dieser Reflexion nicht zu kurz kommen.

Im ersten Teil der Meisterklasse werden ausgehend vom Vortrag des Referenten am Vortag (Basel History Lecture 2016, Das Leben der Dinge, 27.10.2016) sowie von einem im Voraus gelesenen Text grundsätzliche Fragen rund um den Sinn und Unsinn historiographischer "turns" erörtert. Im zweiten Teil wird die Diskussion im Hinblick auf konkrete Dissertationsvorhaben der Teilnehmer und Teilnehmerinnen fortgeführt. Einige Doktorierende präsentieren kurz ihr Forschungsprojekt und deliberieren frei über die Herausforderungen, auf die sie bezüglich der Fragestellung der Meisterklasse gestoßen sind.

Wann & Wo

28.10.2016 von 9.30 bis 13.00. Ein Büffetlunch wird folgen.
Alte Universität, Rheinsprung 9, Seminarraum U-201 (im Untergeschoss)

Wer

Prof. Dr. em. Karl Schlögel zählt zu den renommiertesten Osteuropahistorikern im deutschsprachigen Raum. Er war Inhaber des Lehrstuhls für Osteuropäische Geschichte von 1990 bis 1994 an der Universität Konstanz und von 1995 bis 2013 an der Europa-Universität Viadrina in Frankfurt Oder. Neben seinen bahnbrechenden Studien zur russischen Geschichte hat er sich intensiv mit grundlegenden Fragen zum historischen Arbeiten auseinandergesetzt. Zu seinen Veröffentlichungen zählen Entscheidung in Kiew. Ukrainische Lektionen (2015), Archäologie des Kommunismus oder Russland im 20. Jahrhundert. Ein Bild neu zusammensetzen (2014), Grenzland Europa. Unterwegs auf einem neuen Kontinent (2013), Terror und Traum. Moskau 1937 (2008), Marjampole oder Europas Wiederkehr aus dem Geist der Städte (2005), Im Raume lesen wir die Zeit: Über Zivilisationsgeschichte und Geopolitik (2003).

Anmeldung

Für alle TeilnehmerInnen: über Flexiform bis zum 15. Oktober 2016

Die Anmeldung für die Meisterklasse setzt die Teilnahme an der Basel History Lecture von Prof. Dr. Schlogel voraus: Das Leben der Dinge – Über Kontinuitäten und Brüche in der Russischen Revolution, 27.10.2016, 18-20 Uhr

Bei der Anmeldung wird darum gebeten zu signalisieren, ob die Bereitschaft besteht, im Hinblick auf die Fragestellung der Meisterklasse eine Kurzpräsentation zum eigenen Projekt zu halten.

Für Doktorierende, die einen Kreditpunkt erwerben möchten: zusätzlich über MoNA bis zum 17. Oktober 2016. Link zum VVZ-Eintrag

Rückfragen

roberto.sala@unibas.ch