Etablierte Konzepte und umstrittene Modelle - neue Perspektiven auf die Wirtschaftsgeschichte - 21.9.2018

Workshop mit Prof. Dr. Bert de Munck (Antwerpen)

Im Workshop haben Doktorierende und Postdoktorierende die Gelegenheit, im Entstehen begriffene, eigene Texte zu wirtschaftshistorischen Themen aller Epochen (deutsch oder englisch) gemeinsam mit Prof. Dr. Bert de Munck (Antwerpen) zu diskutieren. Auf Basis der vorab verschickten Entwürfe, Konzepte und Skizzen zielt der Workshop auch auf einen allgemeinen Austausch über die Herausforderung, innovative wirtschaftshistorische Texte zu schreiben. Es ist daher auch möglich, ohne eigenen Textbeitrag am Workshop teilzunehmen.

Wer

Bert de Munck ist Professor am History Department der Universität Antwerpen, Belgien. Er ist Direktor der Scientific Research Community (WOG) ‘Urban agency. The historical fabrication of the city as an object of study’ und Mitglied des Center for Urban History und des interdisziplinären Urban Studies Institute. Seine Forschungsschwerpunkte sind Stadtgeschichte, Geschichte des Handwerks, der Zünfte, Geschichte der Arbeit und des sozialen Kapitals.

Wann & Wo

Freitag, 21. September 2018, 9-13 Uhr, anschliessend Lunch

Departement Geschichte, Hirschgässlein 21, 4051 Basel, Seminarraum 4

Anmeldung

Anmeldung bitte bis zum 1. September 2018 per Email an eva.brugger@unibas.ch und ulla.kypta@unibas.ch (mit der Angabe, ob ein Paper eingereicht wird oder nicht).

Die Texte bitte bis zum 10. September 2018 an eva.brugger@unibas.ch und ulla.kypta@unibas.ch senden.

Doktorierende der Universität Basel, die einen Kreditpunkt erwerben möchten, melden sich zusätzlich über MOnA an.

Kontakt

eva.brugger@unibas.ch, ulla.kypta@unibas.ch